Spielregeln

Bei allen Fragen sind als Ergebnis entweder zwei Buchstaben, ein Buchstabe und eine Ziffer oder zwei Ziffern zu notieren.
Sollten Sie der Meinung sein, eine Frage sei nicht eindeutig lösbar, gilt das im Sinne der Gesamtlösung geeignete Ergebnis. Die Anleitung zur Konstruktion der Gesamtlösung finden Sie in einem separaten Abschnitt.
Relative Zeitangaben beziehen sich auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung des Rätsels: 30. Juli 2009.
Es gelten die in Deutschland üblichen Gepflogenheiten, bei orthografischen Fragestellungen ist der »Duden – Die deutsche Rechtschreibung« (24. Auflage, 2006) maßgeblich. Sollte bei einer Frage sowohl ein deutscher als auch ein fremdsprachiger Begriff als Lösung in Betracht kommen, verwenden Sie immer das deutsche Wort. Andernfalls würden wir explizit darauf hinweisen.

Grundsätzlich gelten folgende Definitionen:

  • Ziffern sind alle Zeichen von 0 bis 9.
  • Zahlen sind alle aus diesen Ziffern gebildeten Kombinationen. Einstellige Zahlen und Ziffern werden synonym verwendet (insbesondere bei Rechenoperationen).
  • Der Buchstabenwert eines Buchstabens entspricht dem Zahlenwert seiner Position im deutschen Alphabet (A=1, B=2, …, Z=26). Die Umwandlung von Zahlen in Buchstaben erfolgt nach dem Umkehrmuster (1=A, 2=B,…, 26=Z).
  • Die iterierte Quersumme wird gebildet, indem von Zahlen so lange die Quersumme gebildet wird, bis nur noch eine einstellige Zahl übrig bleibt. So wird etwa die iterierte Quersumme der Jahreszahl 1648 folgendermaßen ermittelt:
    QS1(1648) = 1+6+4+8 = 19; QS2(19) = 1+9 = 10; QS3(10) = 1
  • Die Fragennummer entspricht dem Zahlenwert der Frage (Frage 1 hat den Zahlenwert 1, Frage 2 hat den Zahlenwert 2, …, Frage 30 hat den Zahlenwert 30).
  • Ein numerisches Datum wird immer im gewohnten Format TT.MM.JJJJ angegeben; bei einstelligen Tages- oder Monatsangaben wird eine Null vorangestellt. Somit entspricht der 1. April 2009 der numerischen Datumsangabe 01.04.2009.

Abweichungen von diesen grundsätzlichen Regeln werden in den Notieranweisungen der einzelnen Fragen oder in der Anleitung zur Konstruktion der Gesamtlösung genannt.

 

Einsendeschluss ist Samstag, der 15. August 2009, 24 Uhr MESZ.

Ihre E-Mail muss spätestens zu diesem Zeitpunkt unseren Mailserver erreicht haben. Nennen Sie uns in der E-Mail die von Ihnen ermittelte Gesamtlösung und vergessen Sie dabei nicht, Ihren ausgeschrieben Vor- und Nachnamen und Ihre Postanschrift anzugeben. Wenn Sie das große Finale in München bestreiten möchten, geben Sie bitte zusätzlich Ihre Telefonnummer an, unter der wir Sie am Sonntag, den 16. August 2009 ab 20:00 Uhr erreichen können, falls wir Sie fürs Finale auslosen.
Natürlich lassen wir auch die Einsendungen gelten, in denen der Vor- und Nachname sowie die Postanschrift – aus welchen Beweggründen auch immer – nicht angegeben worden sind. Diesen Teilnehmerinnen und Teilnehmern können wir folglich auch keine Urkunde nach Hause schicken (so Sie denn die richtige Gesamtlösung rechtzeitig an die richtige E-Mail-Adresse geschickt haben). Alternativ bieten wir an, die Urkunden in elektronischer Form (als PDF-Datei) an die uns vorliegende E-Mail-Adresse zu senden.
 
Es gilt die erste Einsendung, nachfolgende Korrekturen werden nicht berücksichtigt. Auch Mails an falsche Einsendeadressen der Domain raetselnasen.de werden als Einsendung gewertet. Bei Verdacht auf Missbrauch behalten wir uns vor, den Teilnehmer auszuschließen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Ihre per E-Mail übermittelten persönlichen Daten werden nicht weitergegeben, in keiner Datenbank gespeichert und bleiben bis zum Abschluss des Rätsels auch nur der Redaktion zugänglich. Danach werden sie unaufgefordert gelöscht.
 

Aktuelle Informationen oder Hinweise zum Rätsel werden unter Mitteilungen veröffentlicht.
Die offiziellen Lösungen und einen Bericht vom Finale finden Sie nach der Veranstaltung unter Auflösung.
 
Wir wünschen Ihnen viel Spaß und viel Erfolg!